Fußentlastungsrollator

Schneller mobil, schneller gesund

Neues orthopädisches Hilfsmittel entlastet Fußverletzungen optimal und unterstützt den Heilungsprozess.

OS-NH1_hospital_02 - Bildquelle: ORTHOSCOOT GmbH.OS-NH1_hospital_01 - Bildquelle: ORTHOSCOOT GmbH.OS-NH1_home - Bildquelle: ORTHOSCOOT GmbH.

Bilder: ORTHOSCOOT GmbH.

Entlastung

Der ORTHOSCOOT Fußentlastungsrollator NH1 ist für den medizinischen Einsatz konzipiert und entsprechend zertifiziert. Der Fußentlastungsrollator ist für Betroffene entwickelt, die in der Phase vor bzw. nach einer Operation ihre verletzte Extremität nicht belasten dürfen. Als Hilfsmittel für Personen mit chronischen oder temporären Funktionseinschränkungen an Fuß, Sprunggelenk und/oder distalem Unterschenkel, ermöglicht der ORTHOSCOOT NH1 Mobilität bei gleichzeitiger Entlastung der betroffenen Extremität. Bei weiteren Krankheitsbildern fragen Sie Ihren behandelnden Arzt.

Lagerung

Gerade in der akuten Phase nach einer Operation, ist es wichtig den Fuß möglichst ruhig zu stellen und hoch zu lagern. Diese Faktoren werden durch die Nutzung des ORTHOSCOOT NH1 begünstigt. Er ermöglicht dem Betroffenen während der Regenerationsphase, neben der korrekten Lagerung der verletzten Extremität, eine hohe Mobilität im täglichen Leben.

Mobilität

Der ORTHOSCOOT NH1 ermöglicht dem Benutzer einen großen Aktionsradius, im Innen- sowie Außenbereich, bei signifikant geringem Unfallpotenzial. Ferner ist eine sichere Fortbewegung, ohne auf fremde Hilfe angewiesen zu sein, gegeben. Die schmale Bauweise erleichtert das Durchfahren von engen Türöffnungen und das Befahren von schmalen Wegen.

Anwendungsbereich / Indikationsbereich

  • Knöcherne Verletzungen von Fuß und / oder Sprunggelenk
  • Distorsionen von Fuß und / oder Sprunggelenk
  • Sehnen- oder sonstige Weichteilverletzungen an Fuß und / oder Sprunggelenk
  • Akute oder chronische Entzündungen an Fuß und / oder Sprunggelenk
  • Hyperurikämie
  • Entlastungsphase vor / nach Operationen an Fuß und / oder Sprunggelenk
  • Langfristige Entlastung nach Amputationen auf Höhe des Fußes und/oder Sprunggelenkes
  • Neuromuskuläre Erkrankung mit mangelhafter Belastbarkeit einer unteren Extremität
  • Chronische, schlecht heilende Wunden an Fuß und / oder Sprunggelenk
  • Diabetes mellitus
  • Rheuma
  • Neuro-Arthropathien der unteren Extremität
  • Mobilisierung bei neurologischen Erkrankungen (z.B. apoplektischer Insult)
  • Weitere Krankheitsbilder möglich. Fragen Sie Ihren behandelnden Arzt

NH1-Knieauflage

Die Knieauflage des NH1 ist die wichtigste Schnittstelle zwischen dem Menschen und Hilfsmittel. Es gilt, die verletzte bzw. erkrankte Extremität ruhig und stabil zu lagern. Durch die ergonomische Lagerung des Unterschenkels auf der NH1-Knieauflage ist eine Mobilisierung des Patienten bei gleichzeitiger Entlastung des betroffenen Beines möglich.

Weitere Infos erhalten Sie hier: www.orthoscoot.com.