Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

OKweitere Informationen

Starten Sie entspannt in den neuen Tag

Der Schlaf ist Quelle unserer Kraft und Grundlage unserer Gesundheit. Schlaf ist lebenswichtig! Rund 2.500 Stunden jährlich verbringen wir durchschnittlich im Bett, das ist circa ein Drittel unserer Lebenszeit. Deshalb sollte man sich entsprechend bei der Wahl und dem Kauf entsprechend Zeit nehmen und sich kompetent beraten lassen. Denn es gibt nicht die „beste Matratze“, die Wahl hängt von einer Reihe persönlicher Faktoren ab. Beim Kauf sollte man darauf achten, das auch ein Probeliegen zuhause für ein paar Tage möglich ist. Denn oftmals bedeutet eine neue Matratze auch eine Umstellung für den Körper, bevor sich Knochen, Muskeln und Bandscheiben auf die neue, entspanntere Lage umgestellt haben. Wer mit Rückenschmerzen zu kämpfen hat und auf einer Matratze liegt, die älter wie 10 Jahre ist, sollte sich nach einer neuen Gesundheitsmatratze umsehen.

Seite-,Rücken- oder Bauchschläfer

Liegt der Schläfer auf der Seite, sollten Schultern und Becken so einsinken, dass die Wirbel am Rücken eine gerade Linie bilden. Auch das Kissen hat eine wichtige Bedeutung: Beim passenden Kissen liegen auch die Nackenwirbel auf Höhe der Wirbelsäule. Schläft man als Paar in einem Bett, sollte jeder seine eigene Matratze und einen eigenen Lattenrost haben, damit jeder Rücken die für ihn beste Unterlage hat. Bei einer gemeinsamen Matratze sollte diese dann aber unbedingt punktelastisch sein. Das heißt, dass jeder Bereich individuell nachgibt, ohne die umliegenden Bereiche zu beeinflussen.

Matratzentypen

Bei Matratzen wird vom Aufbau zwischen Federkern, Kaltschaum, Latex und Schaumstoff unterschieden. Wichtig hierbei ist, das neben einer hohen Elastizität sowie unterschiedliche Zonen auch entstehende Feuchtigkeit gut abgeführt wird. Kaltschaum-Matratzen reagieren auf Körperwärme und Körpergewicht und passen sich dann entsprechend an. Ein weiteres wichtiges Auswahlkriterium ist der Härtegrad der Matratze. Diese sind jedoch nicht genormt. Deshalb sollte man die Matratzen immer selber testen.

Grundsätzlich empfehlen Rückenexperten eher zu einer etwas härteren Ausführung, denn auf einer zu weichen Matratze sinkt man ein und kann sich nicht mehr ausreichend bewegen. Ihr Körper bekommt den nötigen Halt, Druckstellen und Verspannungen gehören der Vergangenheit an. So können Sie im Schlaf vollständig entspannen.

Die wichtigsten Punkte in der Übersicht:

+ optimale Anpassung an den Körper
+ optimale Entlastung von Schulter, Wirbelsäule, Hüfte, Kreuz und Knie
+ atmungsaktiv

In unserem Fachgeschäft in Andernach bieten wir Ihnen kompetente Beratung und die Möglichkeit zum Probeliegen .